Agnieszka Mese Vison

Meine Vision

Wohin die Reise führen soll

Ein Bild ist nie bloß ein Bild, das an der Wand hängt. Es beinhaltet immer auch eine Botschaft. Diese nehmen wir wahr, oft bewusst und immer auch unbewusst. Dementsprechend sollten wir achtsamer mit der Entscheidung umgehen, welches Bild (oder Wandobjekt) wir an die Wand hängen und somit in unsere direkte Umgebung integrieren.
Es hat einen Grund, warum wir uns in bestimmten Räumen entspannen, gut gelaunt sind oder uns eher unruhig bis unwohl fühlen. Hängt Kunst in diesem Raum, so kann es sein, dass auch sie der Grund für die gerade beschriebenen möglichen Stimmungen ist – zumindest beeinflusst sie diese mit.
Daher ist es auch ein Unterschied, ob wir uns ein Mainstream-Bild aus einem Einrichtungshaus kaufen, das in jedem zweiten Haushalt und/oder Arztpraxis hängt oder ein Original, das es nur ein mal auf dieser Welt gibt.

Bewusstsein wecken

Denn wie wir inzwischen dank der Metaphysik wissen: Alles ist Energie! Somit auch Kunst. Und je nachdem in welcher Frequenz die Ausstrahlung des Kunstwerkes schwingt, schwingen wir und ihre Umgebung mit, oder nicht. Das ist der Grund für Harmonie und Disharmonie, die wiederum uns das Gefühl von Wohl- oder Unwohlsein beschert.
Sogar unsere Resilienz kann dadurch positiv mit beeinflusst werden, bis hin zum tiefen Empfinden von Zufriedenheit, Dankbarkeit, vielleicht sogar Frieden.
Mit diesem Bewusstsein für die Wirkung von Kunst, wählen wir die Kunst für unsere Räume (sowohl die privaten als auch beruflichen) achtsamer aus.

Ausgangssituation verbessern

Das ist jedoch oft gar nicht so einfach. Der Kunstmarkt schwirrt von unzähligem Angebot. Dabei steht oft die Frage im Raum: Ist das Kunst? Kann das weg? Ist der Peis gerechtfertigt? Oft hat man weder die Zeit noch die Nerven sich durch das Dickicht des Kunstangebotes durchzukämpfen. So schmeißt man oft doch das Handtuch schnell hin. Schade.

Irrglaube umwandeln

Hinzu kommt, dass sich inzwischen auch ein Glaube festgesetzt hat, dass Kunst teuer sein muss. Das ist schlicht und einfach falsch.
Einige lehnen auch Kunst als Investment bzw. mögliche Anlage ab. Warum haben dann alle großen Institiutionen eine Kunstsammlung?

Presse

Noch mehr Background-Informationen. (Nicht nur für die Presse):