Kunst ist ein Lebensstil

Sie können Steuern sparen, wenn Sie Kunst für Ihr Unternehmen kaufen

Sie kaufen Kunst für Ihr Unternehmen! Haben Sie auch schon daran gedacht die Umsatzsteuer geltend zu machen oder gar die Kunstwerke abzuschreiben? Oder investieren Sie in Kunst und bauen auf diese Weise über Jahre eine eigene Kunstsammlung auf? Dieses kann durchaus auch zu Ihrem Betriebsvermögen positiv beitragen.

In diesem Blogartikel erfahren Sie woran Sie bezüglich Steuern denken sollten, BEVOR Sie Kunst für Ihr Unternehmen kaufen.

Kunst kaufen privat, Steuern relevant, Steuern bedenken

Vorsicht! Auch ein privater Kunstkauf kann steuerlich relevant sein

Sie haben Kunst privat gekauft und sind sich sicher, dass diese Steuerfrei ist. Wenn Sie diese NICHT innerhalb des nächsten Jahres verkaufen, dann ja. Verkaufen Sie jedoch mehr als drei Werke im Jahr, könnte es kritisch werden. Auch im Kunst-Erbfall sollten Sie das ein oder andere wissen.

In diesem Blogartikel erfahren Sie mehr.

FrauenArt am 5. Juni 2019

Dolce Vita bei FrauenArt - Artist Talk direkt im Atelier

Die Atmosphäre ist sehr vertraut und entspannt. Die Fragen sprudeln sofort nach der Begrüßung heraus und der offene Dialog fließt mühelos. Die Künstlerin ist in ihrem Element und erzählt von Ihren Erlebnissen bei der ersten Preisvergabe, ihrer künstlerischen Prägung durch ihre Familie, die bis in die dritte Generation Künstler/innen beherbergte. ... Wir tauschen Anekdoten aus unserem Leben aus und obwohl die Besucherinnen aus unterschiedlichen Bereichen kommen, sind viele Überschneidungspunkte da. Wir erfahren viel über die Inspiration und Arbeitsweise der Künstlerin - aus erster Hand, direkt an der Quelle der Transformation. Wir lachen gemeinsam, stutzen, lernen dazu und vertrauen uns einander an. Zum Abschluss gehen wir zusammen essen.

FrauenArt - Auftaktveranstaltung


Über eine Stunde findet das Gespräch in der Gruppe statt. Es wird gelacht, applaudiert. Von einer Werkpräsentation zu anderen bewegen wir uns weiter. Dabei wechseln wir immer wieder die Perspektive und lernen neue mögliche Entstehungsprozesse und Herangehensweisen an die Kunst kennen, die auch Berührungspunkte haben, meistens jedoch sehr individuell/eigensinnig sind.

Besonders deutlich wird dies gerade durch die unmittelbaren Aussagen und persönliche Einblicke in die “Ateliers” der drei Künstlerinnen. Die Körpersprache spricht dabei Bände. Abwechselnd erzählen sie vor ihren Werken, was sie inspiriert, wie ihre Schaffensprozesse aussehen und was ihre Visionen sind.